In Bewegung - in Begegnung. Ökumenische Bibelwoche 2021 auf Sommer 2021 verschoben

Die evangelische Christuskirchengemeinde und die katholische Vater-unser-Gemeinde laden in jedem Jahr im Januar zur Ökumenischen Bibelwoche ein. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wurde der Termin aber auf den Sommer 2021 verschoben. Die genauen Termine der einzelnen Veranstaltungen werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Der Ökumenische Gottesdienst zum Bibelsonntag findet aber wie geplant am 24. Januar um 11.15 Uhr statt.

Die Bibelwoche führt in diesem Jahr ins Lukasevangelium und steht unter dem Motto: In Bewegung – in Begegnung.

Das Lukasevangelium ist voll von Menschen in Bewegung die sich begegnen. So begegnen wir den
Personen, so begegnen wir aber auch uns selbst. Und so begegnen wir auch Gott. Immer geht es in den Geschichten darum, wie nah die Personen Jesus kommen möchten, oder wie sehr sie ihn auch auf Abstand halten wollen. An der Nähe zu Jesus entscheidet sich auch die Nähe zum „Reich Gottes“. Wie nah man in Gottes Welt hineingezogen wird, wie nah man Frieden und Gerechtigkeit, Überfluss und Liebe heute schon erfahren kann, das entscheidet sich an der Antwort auf die Frage: Wer ist Jesus Christus - für dich?

Es sind ermutigende Erzählungen gerade in einer Zeit, die sich für mobil hält und doch mitunter zu erstarren droht. Lukas lädt dazu ein, mit Gottes Wirken im Alltag zu rechnen und sich von seinem Geist bewegen zu lassen.

Meine Gemeinde – für die habe ich etwas übrig!

Mit diesem Motto wenden wir uns an Sie mit der Bitte um einen „Freiwilligen Gemeindebeitrag“ für unsere kirchliche Arbeit. Auch in diesem Jahr stellen wir Ihnen drei Projekte aus unserer kirchlichen Gemeindearbeit und unserem diakonischen bzw. sozialen Engagement vor, für die wir ganz konkret um Hilfe bitten. Jeder Euro, den Sie spenden, kommt ohne Abzug diesem Projekt zugute.

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie unsere Arbeit und tragen dazu bei, dass wir auch weiterhin eine vielfältige und attraktive Gemeindearbeit für die Menschen auf der Diezenhalde anbieten können.

Weitere Informationen und eine Beschreibung der einzelnen Projekte finden Sie in unserem Flyer

Besuch in St.Hildegard

Die Corona-Epidemie betrifft uns alle! Ganz besonders hart aber haben die monatelangen Auflagen die Bewohnerinnen und Bewohner in den Alten- und Pflegeheimen getroffen, die wochenlang selbst von ihren engsten Angehörigen nicht besucht werden durften. Dementsprechend groß war die Erleichterung, als diese Maßnahmen in der zweiten Maihälfte erstmals gelockert werden konnten. Dies war für uns Anlass, einen ökumenischen Hoffnungsgruß zu überbringen. Gemeinsam mit der Vater-Unser-Gemeinde haben wir unsere Gemeindeglieder darum gebeten, Hoffnungsbilder zu gestalten. Mehr als 50 Menschen aller Altersgruppen haben mit ganz unterschiedlichen Bildern dazu beigetragen, dass wir den Bewohnerinnern und Bewohnern am 28. Mai einen ganzen Korb voller bunter Hoffnungsbilder überreichen konnten. Dabei wurden wir musikalisch von Herrn Szabo an der Trompete begleitet. 

Einen Großteil der Bilder können Sie hier betrachten. Wir bedanken uns bei allen, die mit ihren Bildern zu diesem Hoffnungsgruß beigetragen haben.

Offene Kirche für Besinnung und persönliches Gebet

Die Vater-Unser-Kirche im Ökumenischen Gemeindezentrum ist täglich von 9-18 Uhr geöffnet. Ein Ort der Stille, der zum persönlichen Gebet einlädt.

Hier liegen CDs mit dem Sonntagsgottesdienst und „Nachhören“ (solange der Vorrat reicht), eine Wochenandacht und der Vorschlag für ein gemeinsames Abendgebet zum Mitnehmen bereit.

Segenslied in schwerer Zeit

Im Rahmen eines kleinen Online-Experiments haben Menschen unserer Gemeinde allein und doch vereint ein Segenslied eingesungen, das uns allen Trost und Mut geben soll. Das Lied „Mögen sich die Wege“ kam im Karfreitagsgottesdienst aus der Christuskirchengemeinde zur „Uraufführung“.

Hier können Sie sich das Lied ansehen