Konfirmandenunterricht und Konfirmation

Der Konfirmationsgottesdienst wird als Abschluss des Konfirmandenunterrichts gefeiert. Von der lateinischen Wortbedeutung "Bestärkung" bzw. "Bestätigung" her lässt sich "Konfirmation" doppelt bestimmen:
Zum einen bekräftigt Gott sein „Ja“, das er grundlegend in der Taufe gegeben hat. Im Konfirmationsgottesdienst kommt dies besonders bei der Einsegnung zum Ausdruck: Die Konfirmandinnen und Konfirmanden werden unter Handauflegung gesegnet und erfahren so den Zuspruch Gottes. Danach erhalten sie ein Bibelwort als Konfirmationsdenkspruch.
Zum andern werden die Konfirmandinnen und Konfirmanden auf ihren eigenen Glauben angesprochen und sollen ihrerseits „Ja“ zu Gott und ihrer Kirche sagen. Mit der Gemeinde stimmen sie in das Glaubensbekenntnis ein.
In der Christuskirchengemeinde gestalten die Konfirmandinnen und Konfirmanden wenige Wochen vor der Konfirmation einen Gottesdienst mit eigenen Beiträgen und Gedanken rund um den christlichen Glauben.

  • add Mit welchem Alter werden Jugendliche konfirmiert?

    Das Mindestalter haben die Jugendlichen, die im Jahr der Konfirmation ihr 14. Lebensjahr vollenden. Sie werden also mit 13 oder 14 Jahren konfirmiert und besuchen in der Regel die achte Klasse. Die Konfirmation zu einem späteren Zeitpunkt ist möglich. In Ausnahmefällen können Jugendliche auch ein Jahr früher konfirmiert werden.

  • add Mein Sohn/meine Tochter wurde nicht getauft. Kann er/sie trotzdem den Konfirmandenunterricht besuchen und konfirmiert werden?

    Ja. Ihr Sohn/Ihre Tochter wird dann entweder während der Konfirmandenzeit, kurz vor dem Konfirmationssonntag, oder an der Konfirmation selbst getauft.

  • add Wie melden wir uns zum Konfirmandenunterricht an?

    Die (uns bekannten) Jugendlichen eines Geburtsjahrgangs werden vom Pfarramt im Frühjahr angeschrieben. Im Meldewesen unserer Kirchengemeinde sind alle die Jugendlichen erfasst, die getauft sind oder von denen mindestens ein Elternteil evangelisch ist. Die Teilnahme am Konfirmandenunterricht ist aber auch für bei uns nicht erfasste Jugendliche möglich. Sollten Sie kein solches Schreiben bekommen haben, melden Sie sich bitte während der Bürozeiten im Pfarrbüro. Die Anmeldung findet in der Regel kurz vor den Pfingstferien im Ökumenischen Gemeindezentrum statt. Auf einem Elternabend werden vor Beginn des Konfirmandenunterrichtes wichtige Informationen und Termine bekannt gegeben.

  • add Welche Unterlagen sind zur Anmeldung beim Konfirmandenunterricht erforderlich?

    Bitte bringen Sie bei der Anmeldung zum Konfirmandenunterricht eine Taufbescheinigung des Konfirmanden bzw. der Konfirmandin mit.
    Wenn der / die Jugendliche noch nicht getauft wurde, feiern wir die Taufe i.d.R. im Jahr des Konfirmandenunterrichtes an einem der Taufsonntage vor der Konfirmation (siehe dazu auch Hinweise unter „Taufe“).

  • add Wie läuft der Konfirmandenunterricht ab ?

    Der Konfirmandenunterricht findet einjährig statt, und beginnt in der Regel wenige Wochen vor den Sommerferien.
    Im Rahmen des Konfirmandenunterrichtes im Jahr vor der Konfirmation kommen die Jugendlichen einmal in der Woche zusammen, um sich auf die Konfirmation vorzubereiten. Zum Konfirmandenunterricht gehört auch die regelmäßige Teilnahme und Beteiligung am Gottesdienst, sowie die Teilnahme am Konfirmandenwochenende und an möglichen weiteren Aktionstagen während der Konfirmandenzeit.

  • add Was lernt man im Konfirmandenunterricht ?

    Die Konfirmandenarbeit vermittelt wesentliche Inhalte des christlichen Glaubens und befähigt Jugendliche zu einem eigenen Standpunkt. Sie gibt ihnen die Möglichkeit zu eigenen Ausdrucksformen des christlichen Glaubens. (Quelle Rechtssammlung ELKW)

  • add Kostet der Konfirmandenunterricht etwas ?

    Der Unterricht an sich kostet nichts – aber im Lauf des Konfirmandenjahres entstehen gewisse Kosten, die Sie zu tragen haben. Hierzu gehört in der Christuskirchengemeinde ein Materialkostenersatz und die Kosten für die Teilnahme am Konfirmandenwochenende.
    Wenn Sie diese Kosten vor finanzielle Schwierigkeit stellen, ist in begründeten Fällen eine finanzielle Unterstützung seitens des Pfarramtes möglich. 

  • add Konfirmation und Abendmahl ?

    Es ist noch nicht lange her, da durfte man erst nach der Konfirmation zum Abendmahl. In einer Prüfung mussten die Konfirmandinnen und Konfirmanden erst beweisen, dass sie die wichtigsten Inhalte des Glaubens kennen. Inzwischen dürfen in der württembergischen Landeskirche auch Kinder am Abendmahl teilnehmen. Vorher wird mit ihnen besprochen, was das Abendmahl bedeutet.

  • add Wie finde ich einen passenden Konfirmationsspruch ?

    Zur Konfirmation sucht sich die Konfirmandin oder der Konfirmand einen Bibelvers aus, der den weiteren Weg begleitet. Konfirmationsspruch gesucht? Eine Hilfestellung für die Auswahl des Konfirmationsspruches kann die Internetseite www.konfispruch.de sein. Hier können die Konfirmandinnen und Konfirmanden ganz speziell nach ihren eigenen Interessen einen geeigneten und zu ihnen passenden Bibelvers finden.

  • add Welche Rolle haben Eltern, Paten, die Familie ?

    Auch Eltern und Paten, Großeltern und anderen nahe stehenden Gemeindemitgliedern kann gerade während der Zeit des Konfirmandenunterrichts eine besondere Bedeutung zukommen. Durch Gespräche in der Familie über einen "erwachsenen" Glauben, durch die geübte Glaubenspraxis (Gebet und Meditation, Teilnahme an Gottesdiensten und Gemeindeveranstaltungen, praktizierte Nächstenliebe u.a.) können Sie den Jugendlichen auf ihrem Weg des Glaubens wichtige Begleiterinnen und Begleiter sein.

  • add Endet das Patenamt mit der Konfirmation ?

    Nach alter kirchlicher Sitte treten die Paten als Zeugen der Taufe den Erziehungsberechtigten zur Seite. Sie sollen das Ihre dazu beitragen, dem Kind zu helfen, bei Christus und seiner Gemeinde zu bleiben. Paten sollen somit mitwirken bei der evangelischen Erziehung des Kindes, notfalls an Stelle der Erziehungsberechtigten.
    Formal gesehen endet diese Verantwortung mit dem Zeitpunkt der Religionsmündigkeit des Kindes (Vollenden des 14. Lebensjahres). Dennoch bleiben die Paten oft lebenslang eine wichtige Bezugsperson.

  • add Was ist "Konfi 3"?

    Bereits fünf Jahre vor dem „klassischen Konfirmandenunterricht“ bieten wir in Böblingen für Kinder in der dritten Klasse „Konfi 3“ an. In Kleingruppen beschäftigen sich die Kinder hier mit wichtigen Themen unseres Glaubens (siehe auch Hinweise unter Konfi 3).

  • add Wo bekommen wir weitere Informationen zur Konfirmation ?

    Weiterführende Links:

    Evangelische Landeskirche Württemberg: Die Konfirmation als Ja zu Gottes Ja 

    Evangelische Kirche in Deutschland: Fragen zur Konfirmation